Überspringen zu Hauptinhalt
Wie Sie Trotz ADHS In Zwei Schritten Dem Aufschieben Ein Ende Setzen

Wie Sie trotz ADHS in zwei Schritten dem Aufschieben ein Ende setzen

Aufschieben und ADHS / ADS sind zwei Themen, die untrennbar miteinander verbunden sind. Sehr viele Menschen mit ADHS/ADS-Konstitution neigen zum Aufschieben und daher ist Aufschieben auch ein sehr häufiges Thema in meinen Coachings.

Aufschieben / Aufschieberitis bzw. Prokrastination bei ADHS hat sowohl etwas mit der Neurobiologie zu tun, die z.B. Ablenkbarkeit ​und Start-Probleme verursacht, aberAufschieben erlernen wir auch.

Menschen, die häufig und in einem Maße aufschieben, dass es ihr Leben nachhaltig negativ beeinträchtigt, haben Aufschieben auch im Laufe ihres Lebens erlernt. ​Sie haben es sich als Gewohnheit angeeignet. Und meist läuft es erst einmal unbewusst ab – bis es uns dämmert, dass wir wieder ausweichen.

Die gute Nachricht ist: was man erlernt hat kann man auch wieder umlernen.

Prokrastination und Aufschieben bei ADHS hat typische Gründe

Es gibt bei Menschen mit ADHS häufig ganz typische Aufschiebegründe und ein typisches (aber leider destruktives) Reaktionsmuster, wenn das Aufschieben bemerkt wird.​ Wenn man in diesem antrainierten Aufschiebemuster drin steckt, dann wiederholt man es tagtäglich immer wieder.

Solange, bis man an der entscheidenden Stelle etwas anders macht und aussteigt.

Aber Veränderung ist möglich

Welches diese entscheidende Stelle ist und wie der langfristige Ausstieg aus dem Aufschiebemuster gelingen kann, das erfahren Sie in diesem ca. 10-minütigen Audio-Training.

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
3.5 Sterne (54 Leser)

Sie können es sich direkt hier anhören oder herunterladen.
(aber Vorsicht mit „das höre ich später“ 😉 )​

Und lassen Sie mich und die anderen Blogbesucher unter diesem Beitrag gerne wissen, wie es Ihnen mit dem Thema Aufschieben geht und ob Sie einen weiteren hilfreichen Tipp dazu haben!

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare
  1. Hallo, Birgit! Seit ein paar Tagen lese ich nun sehr interessiert deine Beiträge.
    In meiner Kindheit und meiner Jugend hat mir meine strenge und narzisstische Mutter meine Struktur vorgegeben. In der Schule, Ausbildung und im Beruf orientierte ich mich an den jeweiligen Vorgaben. Da ich sehr kreativ bin und schon schöne Bilder gemalt und verkauft habe, sind ja gute Erfahrungen von mir gemacht worden. Reflektiert habe ich dies erst, als ich ohne Auftragsforderung eines Interessierten nur aus der Freude heraus kreativ sein wollte. Ich finde einfach keinen Weg zum kreativen Tun. Immer finde ich noch andere Dinge, die angeblich wichtiger sind. Somit hat mir dein Audiotraining gut getan, ich werde mich meiner Problematik stellen und neue, kleinere Malprojekte anfangen, auch wenn ich grade keine Motivation erkennen kann. D.h. Dinge auf den Punkt bringen und einfach anfangen… die Freude kommt dann bestimmt im Tun. (?) Seit 14 Tagen bekomme ich „Medikinet adult“ von meinem Arzt und ich bemerke, dass eine neue Fokussierung auf bestimmte Dinge möglich wird und meine ständige innere Unruhe ausbleibt. Ist noch alles sehr neu!!! Das Beste an der Medikation ist, dass meine bisher diagnostizierte Fibromyalgie wohl nur ein psychomotorisches Belastungssyndrom der ADHS ist. Mit der Einnahme der mittlerweile 2x tgl. 15 mg
    Medikinet habe ich schon fast keine Schmerzen mehr! Aber die Motivation wird damit nicht automatisch mitgeliefert.
    LG von Marion

  2. Hallo Birgit,
    danke für dieses kleine Audiotraining!
    Ich habe gelernt, mich mit einem kleinen Trick zu überlisten, ähnlich Ihrer Beschreibung im Audiofile.
    „Wer ein großes Ziel hat muss nur jeden Tag ein kleines bisschen dafür tun.“
    So wurden meine Wäschestapel plötzlich kleiner, oft war direkt der ganze Wäschehaufen eingeräumt- wenn man einmal angefangen hat, ist der schwierigste Part schon überstanden.
    Genauso war es auch mit meinem gigantisch-monströsen Briefpost- und Dokumentenstapel: Ich habe es wirklich geschafft und nun ein supersortiertes Ordnersystem!
    Ich habe mich -genau wie Sie sagen- umtrainiert und neu routiniert.
    Es fühlt sich so gut an, alles erledigt zu wissen.
    Freue mich auf die nächsten Kurse und darauf, mich zu beteiligen.
    LG, Jo

    1. Hallo Jo,
      freut mich, dass Sie für sich eine Lösung gefunden haben und Strategien zum „anfangen statt aufschieben“ gefunden haben. Und auch danke für das positive Feedback zum Audio-Training!
      Viele Grüße, bis bald ;-)
      Birgit Boekhoff

  3. Hallo Birgit, das Audiotraining hat mir sehr gefallen. Ich denke allerdings, dass das den meisten ADHSlern durchaus bekannt ist….wie so vieles….es fehlt halt an der „Umsetzung“ 🙄 Praktisch gesehen müsste man sich das jeden Morgen – besser noch 3x am Tag anhören, um dadurch digital gecoacht zu werden☺️….daran erinnert zu werden….
    Seufz – halt meine eigene Erfahrung….. Liebe Grüße Andrea

    1. Hallo Andrea,
      schön, dass es dir gefallen hat. Dein Hinweis mit dem wiederholten Anhören ist natürlich richtig. Aus diesem Grund gibt es ja die Möglichkeit, sich das Audio herunterzuladen ;-)
      Viele Grüße
      Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen