Die ADHS-Wünsche-Sammlung für 2017

Das Jahr 2016 geht mit großen Schritten auf sein Ende zu und es ist eine gute Zeit, um sowohl zurück, als auch nach vorne zu blicken.

Ich werde das in meiner Winterpause auch für mich und meine Selbstständigkeit persönlich tun. Und vielleicht nutzen Sie den Jahreswechsel auch dafür, eine Rückschau und eine Vorausschau zu halten?

More...

In diesem Beitrag möchte ich mit Ihnen gemeinsam nach vorne in das Jahr 2017 schauen und Sie fragen:

Ihre Wünsche für 2017

Was wünschen Sie sich als Erwachsener mit ADHS und/oder als Eltern von ADHS-Kindern von unserer Gesellschaft? Von Ihren Mitmenschen? Von der Politik? Den Selbsthilfeverbänden? Von den Unternehmen, in denen Sie arbeiten? Von Schulen und Ausbildungsstätten?

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich an der großen Wünsche-Sammlung beteiligen und Ihre Wünsche eintragen. Die Teilnahme ist möglich bis zum 15.01.2017, danach wird die Umfrage geschlossen.

Die Ergebnisse und die Auswertung aller Ihrer Wünsche werde ich im Januar auch in diesem Blogbeitrag veröffentlichen. Sie werden über meinen Newsletter informiert, wenn die Auswertung online ist. (Sollten Sie meinen Newsletter noch nicht bekommen, dann können Sie sich hier [Link öffnet in einem neuen Fenster, sodass Sie diese Seite nicht verlassen müssen] dafür eintragen, damit Sie die Auswertung nicht verpassen).

Die Umfrage ist zu 100% anonym, Sie können also ruhig ehrlich und mutig sein.

Wenn Sie auf den unten angegebenen Link klicken, dann werden Sie zu einer Eingabeseite in Ihrem Browser weitergeleitet. Sie müssen nichts herunterladen und auch keine persönlichen Daten von sich eingeben. Nur Ihre Wünsche.

Machen Sie mit – einfach, schnell und anonym

Jetzt geht es aber schon los, hier klicken und Ihre Wünsche eingeben:

Hinweis: Sie können mehrere Eingaben machen und absenden.

Einfach hier klicken und mitmachen:         Link entfernt, da Umfrage beendet

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme und bin gespannt auf Ihre Wünsche!

Herzliche Grüße und eine gute Zeit bis zum nächsten Jahr
Birgit Boekhoff

UPDATE 15.01.2017: Die Auswertung ist da: das sind Ihre gesammelten Wünsche für 2017

Die Umfrage ist nun geschlossen und ich freue mich über so zahlreiche Beteiligung!

Das Umfrage-Tool VoxR.org hat Ihre Eingaben automatisch sortiert und die Themen nach Eingabehäufigkeit zusammengestellt. Das Ergebnis zeigt eine ganz klare Richtung. Aber schauen Sie selbst.

Klicken Sie hier auf die Grafik, um sie zu vergrößern. Sie dürfen diese Grafik und den Artikel auch sehr gerne teilen, um die Ergebnisse dieser Umfrage weiter zu geben.

Ansehen

ADHS_Wuenschsammlung_2017
Anklicken zum Anschauen


Herunterladen

ADHS_Wuenschsammlung_2017
Rechtsklick "speichern unter"

Das könnte Sie auch interessieren:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre e-Mail-Adresse wird NICHT veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Sternchen * markiert.

  1. Am stärksten bei der Umfrage ist das Verständnis herausgekommen. Mit diesem Resultat habe ich eigentlich gerechnet, den das ist das, wo ADHS Betroffene am meisten mit anderen Menschen im Konflikt stehen.
    Hier ein kleiner Dialog, der ihnen sicherlich bekannt vorkommt, betreffend Verstädnis.

    Person A: „Streng dich das nächste Mal an.“
    Person B: „Ich kann nicht mehr, ich habe das Beste gegeben.“
    Person A: „Du kannst, du musst einfach nur wollen.“
    Person B: „Ich würde es gerne wollen, wenn ich es könnte.“
    Person A: „Du musst dich halt mehr konzentrieren.“
    Person B: „Ich kann mich nicht mehr konzentrieren.“
    Person A: „Ich höre nur ausreden. Andere können es auch.“
    Person B: „Ich bin aber nicht wie die Anderen.“
    Person A: „Ich höre nicht als ausreden. Du musst mehr an dir arbeiten
    und dir Mühe geben. So funktionert das Leben nicht. Willst du
    bis du stirbst so leben und solche Ausreden bringen?“
    Person B: „Das sind keine Ausreden.“
    Person A: „Du willst einfach keine Verantwortung für dein Leben
    übernehmen. Benimm dich endlich wie ein Erwachsener und
    nicht wie ein Kind.“

    Wir dürfen hier ausgehen, dass Person A noch nicht verstanden hat, was AHDS ist. Und wir dürfen davon ausgehen, dass wenn Person A verstanden hat, was ADHS ist, es noch viele Jahre brauchen wir, um in allen Lebenslagen zu realisieren, dass die Person ADHS hat und deshalb die Arbeit nicht so ausführen kann, wie es Person A sich wünscht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}